Der große Wiedergänger St. Germain und König Arthus sind eins

Achtung: Das Copyright zu diesem Bild liegt bei der Autorin und Verlegerin. Die Erlaubnis es zu benutzen, wird auf Anfrage aber gerne an diejenigen weitergegeben, die es auch gerne für ihre spirituelle Arbeit an der Welt verwenden wollen!

Schon vor mehr als zwanzig Jahren wusste ich irgendwie, dass St. Germain und King Arthur, der in der geistigen Welt Arthurus heisst, ein und dieselbe Person/Seele sein müssen. Erst aber für mein Buch „In der wahren Gralsburg“, für das ich die Gralsburg in der geistigen Welt durchwandert habe, fand ich mein damals noch diffuses Wissen bestätigt.

Obwohl ich keine Portraitzeichnerin bin, gelang es mir dieses Portrait von ihm zu Papier zu bringen und damit einen König vorzustellen, der nie in Vergessenheit geraten darf, weil seine Funktion in der Gralsburg mit seinen 12 Räten für unser aller Wachstum von immenser Bedeutung ist, denn ohne die Arthurusrunde wäre unsere Evolution, die uns über verschiedene Grale zukommt, nicht gewährleistet.

Noch mehr zu meinem Buch: In der wahren Gralsburg – Die Arthuslegende reloaded

Camelot ist im Himmel und sonst nirgendwo!!!

Da auch die Tempelritter die wGralsburgahre Gralsburg nicht zu finden vermochten, hatte ich mich als Schamanin – mit meinen mir zur Verfügung stehenden Religiotechniken – im Jahr 2011, für etwa ein dreiviertel Jahr in die geistige Welt begeben, um sie dort zu finden. Ich hatte diese Burg bereits ein paar Jahre vorher auf meinen „Himmelsreisenerforschungen“ gesehen, war mir aber nicht sicher gewesen, ob es sich bei diesen Sichtungen wirklich um die „echte Gralsburg“ gehandelt hatte.

Ich bekam Eintritt in die wahre Gralsburg, und ich habe seitdem nicht nur die Burg von Zimmer zu Zimmer durchlaufen dürfen und bestimmte Einweihungen darin erhalten, sondern auch meine eigene Rolle als ein Seelenanteil von mir darin entdecken und die Bedeutung des heiligen Grals herausfinden dürfen; und ich habe auch noch die beiden nächsthöher gelegenen Burgen – die Is-Burg und den Kristallpalast – finden und deren Zimmer durchschreiten können. Daraus ist dieses Buch entstanden, das nicht nur viel Wissenswertes über den „wahren Gral“ und das „Innere der Burgen“ mit den dort „lebenden Weisen“ beinhaltet, sondern auch die Überraschung bereithält, dass Jesus und seine Apostel die wirklichen Ritter der Tafelrunde sind und King Arthur (der in der geistigen Gralsburg Arthurus heißt) identisch ist mit dem großen Wiedergänger St. Germain.

Noch viel mehr Geheimwissen wurde mir vermittelt – so auch die Funktion der Königin der Nacht (Mozarts Königin der Nacht!!!), die im Kristallpalast lebt und dass Frau Holle – unsere Frau Holle aus dem Märchen gesammelt von den Gebrüder Grimm – die Statthalterin der Is-Burg ist.

Noch mehr zu meinem Buch: Eure erste Erde ist nicht mehr …

Es steht nicht gut um Mutter Erde. Sieben, bald acht Milliarden Menschen, sind einfach zu viel für sie und unser erarbeitetes Geld geht auf ihre Kosten.

Doch wer hat schon gewusst, dass es bereits eine erste Erde gab? Und dass wir diese (auch) kaputt bekommen haben? Und dass wir damit viele Vorhersehungen, wie z.B. die aus der Johannesoffenbarung, Kapitel 21:

„Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde;

denn der erste Himmel und die erste Erde sind

 vergangen und das Meer ist nicht mehr…“

ganz anders zu lesen haben, als bisher? Diese Offenbarung ist nach diesem Buch keine apokalyptische Vorherschau, sondern sie betrifft Sichtungen aus der Vergangenheit.

Wenn man die Johannesoffenbarung nun folgendermaßen liest:

„Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde;

denn der erste Himmel und die erste Erde sind bereits

vergangen und das (alte) Meer gibts auch schon lange

nicht mehr…“,

dann versteht man, dass es bereits eine erste Erde gegeben haben muss. Jedoch steht eine weitere Apokalypse vor der Tür, wenn die Menschheit nicht aufwacht und ihre Überpopulation nicht bewusst verringern will, und wenn sie nicht versucht, endlich und schnell alles das, was sie der Mutter Erde genommen hat, zurückzugeben – soweit das eben noch geht!

Das Buch beinhaltet aber nicht nur, dass wir bereits eine erste Erde hatten, die wir auch bereits kaputt bekommen haben, sondern auch Themen wie: „Wie Gott und seine Untergotte aus dem Vakuum, dem „Nichts“ – (das eigentlich kein „Nichts“ ist, denn auch das Vakuum ist nicht leer)  geboren wurden“, „Warum es immer schon viele Gotte gab, aber immer nur einen Obergott, einen Superdesigner,  geben muss“, „Wie die Gotte die erste Erde und die zweite Erde erschufen“, „Warum es jetzt auch einen Unter- bzw. Nebengott für die Technik gibt, der seine technischen Ideen in spezielle Menschen implantiert, damit diese sie dann in unsere stoffliche 3-D-Wirklichkeit der Erde bringen können“ sowie Themen wie: „Die Rolle der Frau in unserer Gesellschaft“, „Zu unseren Transplantationen“ und zum „Turiner Grabtuch“ u.a.m.